Skip to content

Heftiger Streit um Foto von Himba-Frau

Touristen sollten sich beim Filmen oder Fotografieren von Namibiern respektvoll verhalten und vorher um Erlaubnis fragen. Das forderte die Hizetjitwa Indigenous People Organisation (HIPO). HIPO beklagte, dass der vor Jahren zusammengestellte Verhaltens-Codex unter Touristen kaum bekannt sei. Der Namibia Tourism Board solle Urlauber im Vorwege auf das angemessene Verhalten gegenüber Einheimischen hinweisen.

Anlass war ein heftiger Streit zwischen einer Himba-Frau und einer Urlauberin gestern in Opuwo im Nordwesten Namibias. Die Touristin hatte die Frau offenbar ohne Einverständnis fotografiert. Als die Himba-Frau sie aufforderte, entweder zu zahlen oder das Foto zu löschen, soll die Urlauberin Süßigkeiten angeboten haben. Der eskalierende Streit endete damit, dass die Touristin in den Wagen stieg und davonfuhr.

In Europa würde man mit dem Fotografieren einer Person nicht nur gegen gute Sitten, sondern gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen (siehe Digitalkamera.de).

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Fliegende Arche von Namibia nach Kuba

Anfang September beginnt in Namibia die zweite Fangaktion von Tieren für den Zoo in Kuba. Das berichtet die Zeitung Namibian in ihrer heutigen Ausgabe. Vize-Umweltminister Shifeta zufolge umfasst der nächste Transport 15 Tiere – je fünf Elefanten sowie Breitmaul- und Spitzmaul-Nashörner. Die Fang- und Transportaktion läuft unter dem Namen “Operation Arche Noah II”.

Die erste Sendung von 120 Tieren für den kubanischen Zoo war im vergangenen November zusammengestellt worden. Die Fangaktionen fanden im Etosha Nationalpark und im Waterberg Plateau Park statt. Bis zum Abflug nach Kuba werden die Tiere auf dem Waterberg Plateau in Bomas (Fanggehegen) in Quarantäne gehalten. Insgesamt sind es 146 Tiere von 23 Arten, die Namibia dem nationalen Zoo in Kuba schenkt. Auf der Fangliste stehen auch Büffel, Löwe, Leopard und Gepard.

Der Zoo-Park in Kuba ist 3,42 km² groß und beherbergt mehr als 850 Tiere. Naturschützer kritisieren die Aktion.

Alle Kosten vom Fang über Errichtung der Bomas und tierärztliche Betreuung bis hin zu den Flügen trägt Namibia. Allein der Wert der Tiere beträgt 7,5 Mio. N$. Den Gesamtwert der Operation schätzt Shifeta laut Namibian auf 16 Millionen Namibia Dollar.

Kuba hat den militärischen Arm der regierenden SWAPO während des Kampfes gegen das Apartheidsregime Südafrikas unterstützt.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

!Nami≠nûser und Sambesier mit Namen unzufrieden

Gegen die Umbenennung von Caprivi und Lüderitz gibt es Widerstand der Einwohner. Das ist Ergebnis einer stichprobenartigen Umfrage unter den Betroffenen. Die Befragten kritisierten vor allem, dass sie über den neuen Namen aus der Zeitung erfuhren und selbst nicht gefragt wurden.

Präsident Pohamba hatte die Änderungen am Donnerstag überraschend bekannt gegeben; am Freitag waren sie mit Veröffentlichung im Staatsanzeiger in Kraft getreten. Die Region Caprivi heißt nun Sambesi-Region, Schuckmansburg (im Ost-Caprivi) heißt Luhonono, Steinhausen (in der Otjozondjupa-Region) heißt Okarukombe und Lüderitz heißt !Nami≠nûs (“!” und “≠” stehen für Klicklaute). Der Name der ║Karas Region erhält ebenfalls einen vorangestellten Klicklaut.

Die Umbenennung von Lüderitz hatte in mehrfacher Hinsicht Verwirrung gestiftet. In den Berichten der Nachrichtenagentur Nampa und den Tageszeitungen fanden sich Schreibweisen, die sich in Art und Zahl der Klicklaute unterschieden. Selbst die Schreibung in der offiziellen Erklärung (“!Nami≠nüs”) enthielt einen Fehler. Trotz mehrfacher Nachfragen beim Damara-Nama-Sprachdienst der staatlichen Rundfunkgesellschaft NBC war bislang weder die Bedeutung noch die Aussprache des neuen Namens in Erfahrung zu bringen. Auch ist in der Berichterstattung der Umbenennung allgemein vom Ort Lüderitz die Rede, während die offizielle Erklärung den Wahlkreis Lüderitz angibt.

Ein sehr guter Hintergrundbeitrag von Sebastian Geisler zur Namensdebatte in Lüderitz findet sich in der Online-Ausgabe der “Welt“.

Die Namensänderungen erfolgen im Zuge der Neueinteilung der Wahlkreise durch eine dafür zuständige Kommission. So besteht Namibia nun aus 14 statt aus 13 Regionen: Die Kavango Region wurde in Kavango Ost und Kavango West aufgeteilt. Auch gibt es 14 neue Wahlkreise, die meisten davon im Norden und Nordosten des Landes. Im kommenden Jahr finden in Namibia Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Ein Jahr deutschsprachiger Privathörfunk in Namibia

Hitradio Namibia feiert heute seinen ersten Geburtstag. Der deutsch-sprachige Privatsender war von Wilfried Hähner und Sybille Rothkegel gegründet worden und hatte am 1. August 2012 seinen Sendebetrieb aufgenommen. Kommentare per Telefon, Email und auf Facebook zeigen, dass das Konzept mit einem speziellen Hit-Mix und kurzen, informativen Beiträgen bei Hörern im In- und Ausland gut ankommt.

Hauptzielgruppen von Hitradio Namibia sind deutschsprachige Namibier und Touristen. Bei nicht-deutschsprachigen Interview-Partnern wird das Gespräch jedoch auch auf Englisch geführt. Rückmeldungen zeigen, dass unter den Hörerinnen und Hörern auch viele Nicht-Deutschsprachige sind.

Zur Feier des Tages gibt es heute von 8 bis 12 Uhr einen Tag der Offenen Tür mit einem Live-Quiz. Facebook-Fans sind aufgerufen, das Team-Foto zu teilen und ein Buch zu gewinnen. Außerdem läuft den ganzen Monat ein Hitschnippsel-Ratespiel – wochentags um 7 Uhr 50 und ganztags auf der Website. Als Preis winken drei Übernachtungen für zwei Personen auf der Waterberg Plateau Lodge am Waterberg.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Regierung Namibias bereitet Wild-Ernte in Etosha vor

Etosha, Impala, Wasserstelle

Impala an der Wasserstelle Chudob im Etosha Nationalpark. Foto: Sven-Eric Stender

Das namibische Umweltministerium bereitet im Etosha Nationalpark und im Bwabwata Nationalpark groß angelegte Wild-Ernten vor. Das teilte Umweltminister Uahekua Herunga gestern mit. Man habe umfangreiche Listen aufgestellt, warte jedoch noch auf die Genehmigung. Mit der Wild-Ernte soll die Zahl der Tiere reduziert werden, um ein Massensterben wegen der Dürre zu vermeiden und die Pflanzenwelt der Parks zu entlasten. Das Fleisch soll zudem an Dürre-Opfer ausgeteilt werden. Der namibische Präsident Hifikepunye Pohamba hatte diese Maßnahme im Mai vorgeschlagen. Laut Regierung sind 300.000 Menschen von der Dürre betroffen. 38 Menschen seien bereits an Unterernährung gestorben.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Wilderei von Elefanten im Caprivi nimmt zu

Im Caprivi werden offenbar mehr und mehr Elefanten gewildert. Das berichtet die Zeitung Namibian in ihrer heutigen Ausgabe unter Berufung auf die Polizei in Katima Mulilo. In diesem Jahr seien sechs und im vergangenen Jahr 72 gewilderte Elefanten registriert worden. Laut Namibian wurden seit Januar diesen Jahres im Caprivi 49 Stoßzähne beschlagnahmt. Das Elfenbein mit einem Gesamtgewicht von 427 Kilogramm habe einen Wert von 392.000 Namibia Dollar. Die Drahtzieher werden im Ausland vermutet.

More on the website of The Namibian (report not yet online at time of publication of this story).

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Flughafenbusse für 200 Meter

Auf dem Internationalen Flughafen bei Windhoek werden Fluggäste ab sofort mit einem Bus vom Flughafengebäude zum Flieger gefahren. Die Namibia Airports Company (NAC) habe gestern einen der beiden neuen Flughafenbusse vorgestellt, meldete die Nachrichtenagentur Nampa. Vom Regen durchnässte Passagiere gehörten der Vergangenheit an, so NAC-Vorsitzender Katonyala. Bisher müssen Fluggäste die rund 200 Meter zwischen Flugzeug und Flughafengebäude zu Fuß zurücklegen. Ein Bus kann 67 Personen befördern. Die beiden Busse kosten zusammen 5,7 Millionen Namibia Dollar. Der zweite Bus wird in Kürze an den Flughafen ausgeliefert.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Namibia landet Werbe-Coup im deutschen TV

Peinliche Vorstellung der Kandidatinnen, aber tolle Eindrücke von Namibia – diese Bilanz zog das Frankfurter Büro des Namibischen Tourismusrates nach der ersten Folge der Reality-Show “Wild Girls” im Privatsender RTL. Auch die Himba, die am Spiel teilgenommen haben, hätten einen guten Eindruck hinterlassen, sagte NTB-Büroleiterin Posthuma in Reaktion auf Kommentare von Hörern und Facebook-Fans von Hitradio Namibia. Die Dreharbeiten hatten im Mai in Epupa und Omaruru stattgefunden. Die Sendung habe 2,6 Millionen Zuschauer gehabt, das sei ein Marktanteil von 9,7 Prozent, so Posthuma. Der Trailer zu dem Gewinnspiel des NTB in den Werbepausen hätte als Werbespot wohl rund 20.000 Euro gekostet – bei sieben Folgen und je zwei Einspielungen ergibt das einen Werbewert von 280.000 Euro. Sendung und Gewinnspiel werden laut Posthuma keine Buchungswelle auslösen; die Erfahrung zeige, dass das Reiseverhalten damit nicht entscheidend beeinflusst werde. Der Bekanntheitsgrad Namibias jedoch würde damit drastisch steigen.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Gewinnspiel macht RTL-Show zur Namibia-Werbung

Das Reiseziel Namibia wird heute abend in Deutschland einem Millionen-Publikum schmackhaft gemacht. Die in Namibia gedrehte Reality-Show “Wild Girls – auf High Heels durch Afrika” im Privatsender RTL werde von einem Gewinnspiel begleitet, teilte das Frankfurter Büro des Namibia Tourismusrates (NTB) gegenüber Hitradio Namibia mit. Den Gewinnern winke eine 10-tägige Reise zu den großen Attraktionen Namibias, darunter Sossusvlei, Swakopmund und der Etosha-Nationalpark. NTB-Büro-Leiterin Maureen Posthuma zufolge wird die Reise vom NTB, South African Airways und Neckermann Reisen zur Verfügung gestellt. Die Reality-Show sei eine ideale Plattform für die Vermarktung Namibias, so Posthuma. Die Sendung beginnt um 20 Uhr 15 namibischer Zeit und 21 Uhr 15 deutscher Zeit. Das Interview mit NTB-Büroleiterin Posthuma sendet Hitradio Namibia um 17h10 (deutsche Zeit: 18h10 – zu empfangen auch per Livestream).

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

RTL zeigt deutsche Sternchen bei den Himba

Im deutschen Privatsender RTL ist heute abend die in Namibia gedrehte Reality-Show “Wild Girls – auf High Heels durch Afrika” zu sehen. Die Show wird als Vierteiler gezeigt. Zwölf mehr oder weniger bekannte Damen des deutschen Show-Biz müssen verschiedene Aufgaben bewältigen. Die Dreharbeiten hatten im Mai bei Epupa und Omaruru stattgefunden. Die Bild-Zeitung hatte ein Foto abgedruckt, das zwei der Kandidatinnen mit einer Himba-Frau zeigt. Die Sendung beginnt um 21 Uhr 15 deutscher Zeit und 20 Uhr 15 namibischer Zeit.

Aktuelle Nachrichten aus Namibia per Livestream auf Hitradio Namibia.

Vorherige Meldung von Bush Telegraph Namibia zu diesem Thema: Deutsche Sternchen in der Namib

Hier die Programm-Info von RTL:

Mittwoch, 10.07.2013
21:15 Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika
Show | Zwölf luxusverwöhnte Promi-Ladies in der Wüste
Deutschland 2013

Inhalt
Für die Glamour-Girls wird es der wohl abenteuerlichste Trip ihres Lebens. Denn bei ihrer ungewissen Reise durch die Weiten Afrikas müssen die Promi-Damen hunderte Kilometer durch die verschiedensten Teile Namibias zurücklegen, sich den dortigen Gegebenheiten anpassen und obendrein knallharte Wettkämpfe meistern. Bei spannenden Nominierungsrunden entscheiden die Promi-Sternchen selbst, wer die schwächste, stärkste oder gefährlichste Konkurrentin ist und für wen das Abenteuer Afrika vorbei sein soll. Begleitet werden die Damen bei ihrem Abenteuertrip von Moderator Andreas Jancke. Er empfängt die Damen an jedem Etappenziel und führt sie durch die bevorstehenden Nominierungen. Welche der Ladys mausert sich im Kampf um die Siegertrophäe, den ‘Goldenen High Heel’, zur Wüstenkönigin, und wer bleibt doch nur ein kleines Wüstenmäuschen? Die Kandidaten: Senna Guemmour (Sängerin ‘Monroes’), Sara Kulka (‘GNTM’), Ingrid Pavic (‘Big Brother’), Barbara Engel (Modedesignerin und Schauspielerin), Miriam Balcerek (‘Auf und Davon’), JinJin Harder (‘Bachelor’), Sarah Knappik (‘GNTM’ + ‘Ich bin ein Star, holt mich hier raus’), Kader Loth (‘Big Brother’, ‘Die Alm’) Jordan Carver (Fotomodel, ‘Yoga Jordan’) Fiona Erdmann (‘GNTM’, ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus’), Sophia Wollersheim (Model), Conchita Wurst (Travestiekünstler, singende Kunstfigur aus Österreich)
Moderation: Andreas Jancke